22.05.2018 Neuer Streaming-Dienst
Neuer Streaming-DienstYouTube Music, der neue Musik-Streaming-Dienst von Google, geht am 22. Mai in den USA online und Deutschland soll folgen. Es wird sowohl eine App für mobile Musikfans wie auch einen Desktop-Player für Zuhause geben. Einen besonderen Service bietet die Suchfunktion, die auch Songs finden soll, die der Nutzer nur vage umschreibt oder von denen nur Fragmente vom Text eingegeben werden. Der Katalog von YouTube Music umfasst Songs, Alben, "tausende Playlisten", Künstler-Radios, Remixes, Live-Konzerte und Musikvideos. Außerdem bietet der Startbildschirm (Home Screen) von YouTube Music persönliche Musikempfehlungen, die auf den gehörten Songs basieren.
18.05.2018 Facebook droht hohes Bußgeld
Facebook droht hohes BußgeldDer Social-Media-Riese Facebook hat wegen der bekannt gewordenen Weitergabe von Daten von Millionen Deutscher Nutzer an Cambridge Analytica vielleicht ein hohes Bußgeld zu erwarten. So soll der Landesdatenschutzbeauftragte Hamburgs als zuständige Aufsichtsbehörde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen das Unternehmen eingeleitet haben. Bis kurz vor Pfingsten hat Facebook noch die Möglichkeit, zu den Vorwürfen, mit der Datenweitergabe gegen das Bundesdatenschutzgesetz verstoßen zu haben, Stellung zu nehmen.
17.05.2018 Internet-Bürgerportal startet im Oktober
Internet-Bürgerportal startet im OktoberIm Oktober soll das, von der Bundesregierung für die laufende Legislaturperiode angekündigte, digitale Bürgerportal in Hessen, Berlin, Bayern und Hamburg starten. Dann sollen die Bürger online ihre Kfz-Anmeldungen abwickeln, den Wohnsitz ummelden oder Eltern- und Kindergeld beantragen können. Dies soll aber nur der erste Schritt sein und später noch weitere Dienstleistungen folgen.
15.05.2018 Verbraucher sorgen sich bei Onlinehandel um Privatsphäre
Verbraucher sorgen sich bei Onlinehandel um PrivatsphäreZwar schätzen die Deutschen personalisierte Angebote beim Online-Shopping, aber was den Datenschutz der Händler angeht, besteht ehr Skepsis. Sehr kritisch wird auch der Einsatz digitaler Assistenten gesehen, wodurch der Handel Verluste befürchtet. Dies geht aus einer Studie der Unternehmensberatung Accenture hervor, wonach 54 Prozent der befragten Konsumenten "einen möglichen Missbrauch ihrer Daten im Hinterkopf haben, wenn sie intelligente Dienstleistungen wie Sprachassistenten nutzen".
14.05.2018 Ergebnis der Bitkom-Umfrage
Ergebnis der Bitkom-UmfrageWie aus einer Umfrage im Auftrag der Bitkom hervorgeht, hat sich zwar in vielen deutschen Haushalten der Ausbau des Breitbandnetzes bereits bemerkbar gemacht, aber die Internetnutzer wünschen sich auch einen schnelleren Download und höhere Geschwindigkeiten beim Upload. So hat sich bei 66 Prozent der 999 befragten Haushalte mit Internetanschluss die Verfügbarkeit von schnellem Internet in den vergangenen fünf Jahren spürbar verbessert. Eine große Mehrheit der Befragten von  91 Prozent fordert, dass die Bundesregierung den Breitbandausbau mit hoher Priorität vorantreibt und 77 Prozent erwarten bis zum Jahr 2025 Gigabit für alle. Allerdings ist nicht jeder bereit, für den Gigabit-Ausbau einen Aufpreis zu bezahlen.