18.08.2017 Google-Memo rehabilitiert die Frauen
Google-Memo rehabilitiert die FrauenDas sexistische Memo eines Google-Mitarbeiters, dass Frauen schlechter in Technik seien und dies biologische Gründe hätte, sorgte für Wirbel. Allerdings zeigt die Geschichte, dass Frauen früher in der Technik-Branche tätig waren als Männer, das Programmieren quasi erfanden und die ersten Software-Entwickler waren. Bevor sich das Programmieren in ein lukratives Feld verwandelte, wurde es als repetitive, glanzlose "Frauenarbeit" angesehen. Dann sollten die Frauen den Männern das Programmieren beibringen, ihre eigenen Erfolge wurden klein gehalten bis sie schließlich fast ganz aus dem Feld verschwanden.
17.08.2017 Neuer Firefox-Browser überzeugt
Neuer Firefox-Browser überzeugtMozilla, der Hersteller des Firefox-Browsers, hat nun die Version 55 mit vielen Verbesserungen vorgestellt. Die neue Version hat viele Vorzüge, sie ist um einiges schneller und es werden auch viele Sicherheitsprobleme behoben. Zudem können mit der neusten Version auch Virtual-Reality-Inhalte gut dargestellt werden, wozu jedoch noch ein Hardware-Set benötigt wird.
16.08.2017 Negative Prognose für das Internet
Negative Prognose für das InternetPirate Bay-Co-Gründer Peter Sunde hat sich in einem Interview sehr pessimistisch über die Zukunft des Internets geäußert, dass die User die Macht über ihre eigenen Daten verloren hätten und diese nun bei großen Unternehmen liegen würde. Seiner Meinung nach, besitze Facebook-Gründer Mark Zuckerberg die meisten Daten und Donald Trump könne nun frei über diese verfügen. Alles sei inzwischen öffentlich und persönliche Informationen würden immer wieder gehackt, da so viele Daten auf wenige, große Unternehmen konzentriert sind. Das Internet sei im Besitz der Kapitalisten und Big Data nicht mehr aufzuhalten.
14.08.2017 82-jährige App-Entwicklerin
82-jährige App-EntwicklerinDie Japanerin Masako Wakamiya kaufte sich erst mit 60 Jahren ihren ersten Computer und mit stolzen 82 ist sie jetzt App-Entwicklerin. Das Programmieren brachte sie sich selbst bei und entwickelte ein Spiel für Senioren, das sogar Apple-Chef Tim Cook begeistert. Lediglich drei Monate habe sie gebraucht, um zu verstehen wie das Internet funktioniert und jetzt verleihe ihr der Computer Flügel.
11.08.2017 "WannaCry"-Retter verhaftet
Der britische Hacker Marcus Hutchins konnte verhindern, dass durch die weltweite Attacke des Schadprogrammes "WannaCry" noch mehr Schaden angerichtet wurde, indem er rein "zufällig" eine Art Ausschaltknopf für "WannaCry" im Code fand. Aber inzwischen verhaftete ihn das FBI, da er an der Entwicklung und Verbreitung der Schadsoftware "Kronos" beteiligt gewesen sein soll. Festgenommen wurde der 23-Jährige in Las Vegas als er an den Hackerkonferenzen Black Hat und Defcon teilnahm.